Barrierefreies Bad bietet Unabhängigkeit für Senioren

Für ältere Menschen und für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung kann der Umbau ins barrierefreie Badezimmer DIE Brücke sein, damit das gewohnte Leben in den eigenen 4 Wänden auch im hohen Alter möglich ist.

Die folgende Checkliste für das barrierefreie Bad für Senioren und Menschen mit körperlicher Einschränkung hat zum Ziel, dass Sie möglichst viele Aspekte schon bei der Badplanung berücksichtigen.

Checkliste für das barrierefreie Badezimmer

Bodenbelag

  • Ist der Fußboden auch bei Feuchtigkeit und Nässe rutschfest?

WC

  • Besteht ausreichend Bewegungsspielraum vor und neben dem WC?
  • Soll der WC-Sitz erhöht bzw. höhenverstellbar sein, damit auch im Rollstuhl entsprechende Beinfreiheit gewährleistet ist?
  • Ist ein WC mit größerer Einbautiefe nötig?
  • Ist eine Rückenstütze erforderlich?
  • Lässt sich die Spülung problemlos betätigen?
  • Ist der Toilettenpapier-Halter in Griffhöhe angebracht?
  • Gibt es entsprechende Haltegriffe als Sitz- und Aufstehhilfe?
  • Ist der elektronisch gesteuerte Toilettenlift angemessen?
  • Ist ein Dusch-WC sinnvoll, bei dem fremde Hilfe beim Toilettengang nicht nötig ist?

Waschtisch

  • Besteht ausreichend Bewegungsspielraum vor und neben dem Waschtisch?
  • Ist ausreichend Ablagefläche am Waschtisch vorhanden?
  • Hat der Waschtisch eine körpergerechte Form?
  • Muss der Waschtisch höhenverstellbar und rollstuhltauglich sein?
  • Bietet der Waschtisch ausreichend Ablagefläche im Griffbereich?
  • Gibt es Haltegriffe neben dem Waschtisch?
  • Sind die Armaturen als Einhandhebelmischer ausgelegt?
  • Ist eine herausziehbare Handbrause sinnvoll?
  • Verfügt die Armatur über einen Verbrühschutz durch einen Temperaturbegrenzer?
  • Ist der Spiegel klappbar, um ihn auch in einer sitzenden Position einsehen zu können?

Duschbereich

  • Planen Sie für einen sicheren Zugang von Anfang an eine ebenerdige Dusche ein!
  • Ist der Boden der Dusche rutschfest?
  • Kann ein Spritzschutz für Pflegepersonal ggfls. nachträglich installiert werden?
  • Ist im Duschbereich die Sicherheit durch entsprechende Haltegriffe gewährleistet?
  • Ist ein Duschsitz oder eine Duschbank vorhanden?
  • Gibt es eine höhenverstellbare Handbrause im Duschbereich?
  • Besteht ggfls. Verbrühschutz durch eine Thermostatarmatur?
  • Sind ausreichend Ablagemöglichkeiten im Griffbereich vorhanden?
  • Gibt es eine faltbare Duschabtrennung, damit der barrierefreie Dusch-Zugang auch im Rollstuhl möglich ist?

Badewanne

  • Haben Sie eine Badewanne mit Seiteneinstieg geplant?
  • Ist eine stufenlos begehbare Badewanne angemessen?
  • Ist der rutschfeste Zugang zur Badewanne sicher gestellt?
  • Gibt es ausreichend Bewegungsspielraum vor der Badewanne?
  • Verfügt die Badewanne zu Ihrer Sicherheit über eine rutschfeste Badewannenmatte?
  • Ist ein Wannensitz bzw. ein Badewannenlifter sinnvoll?
  • Sind entsprechende Haltegriffe montiert, um Sicherheitsrisiken in der Badewanne ausschließen zu können?
  • Lässt sich die Armatur auch im Sitzen auf einem Wannensitz mühelos bedienen?
  • Ist die herausziehbare Handbrause in Griffweite?
  • Ist eine Thermostatarmatur sinnvoll, die eine Verbrühung durch zu hohe Wassertemperaturen ausschließt?
  • Lässt sich der Wannenablauf auch außerhalb der Wanne betätigen?

Unser Tipp für den Badumbau :

Egal, in welchem Alter Sie heute sind: Beabsichtigen Sie, demnächst einen Badumbau, empfehlen wir Ihnen, diese Checkliste für das barrierefreie Bad als Ideengeber zu verwenden. Einige darin aufgeführte Möglichkeiten und Accessoires verleihen Ihrem Bad großzügige Eleganz und bieten mehr Sicherheit und Komfort für den Fall, dass Sie vorübergehend durch Krankheit oder Unfall körperlich eingeschränkt sind.

Und sollten Sie kleine Kinder im Haus haben, kann ein Verbrühschutz durch den Temperaturbegrenzer bzw. eine Thermostat-Armatur verhindern, dass sich Ihr Nachwuchs beim Planschen verletzt.

Fazit:

Das barrierefreie Bad ist altersunabhängig.

Denken Sie bei Ihrer Planung daran, dass eine Nachrüstung bzw. der nachträgliche Einbau mancher Accessoires im Ernstfall gar nicht mehr oder nur mit erhöhtem Aufwand möglich ist.

Lassen Sie sich von uns begleiten auf Ihrem Weg vom Badtraum zum persönlichen Traumbad!